Der Kräuterbereich des Auenhofs stellt sich vor...

Anbau

Aus sozialtherapeutischen Überlegungen heraus bauen wir in der Auenhofgärtnerei seit 2014 auch Tee- und Gewürzkräuter an. Unsere Pflanzen stehen auf hofnahen Flächen und in einem Folientunnel. Von der Anbauweise her arbeiten wir mit Dammkulturen und mit breiten Wegen, so dass sich unsere Klienten einfach orientieren können und nicht Gefahr laufen, umliegende Pflanzen zu zerstören.

All unsere Kräuter werden von Hand geerntet, gezupft, gegebenenfalls gemischt und abgepackt. Die Trocknung der Pflanzen erfolgt schonend und ökologisch in unseren mobilen Solartrocknern, die wir immer wieder nach der Sonne ausrichten können, oder sie werden auf großen Kräuterstiegen luftgetrocknet. Nur etwas 5 % unserer Ernte müssen wir im Spätherbst mit einem elektrischen Dörrapparat nachtrocknen.

Betreuung

Die Kräutergruppe bietet unseren Klienten mit einem hohen Betreungsaufwand eine sinnvolle Beschäftigung, die zudem durch die besonderen Geruchserfahrungen oft harmonisierend wirken kann. Außerdem gibt es eine Kooperation mit dem Förder- und Betreuungsbereich des Auenhofs indem Menschen ihren Alltag verbringen, die nicht in die Arbeitsbereiche integriert werden können. Sie helfen beim Zupfen
der Kräuter.

Extreme Wetterbedingungen wie  schneidender Kälte im Winter und Hitze im Sommer, werden durch den Kräuterbereich abgefedert, da unsere Beschäftigten in der Gärtnerei, die das nicht vertragen, dann im Warmen,
bzw. im Schatten arbeiten können.

Weitere Informationen

Die Verpackungseinheiten bei Tee und Gewürzen entsprechen den Papiertüten bzw. den Kräutergläschen die schon mit den Solawianteilen mitgeliefert wurden. Das Gewicht ist dabei unterschiedlich, da Kräuter unterschiedlich schwer sind.

Da wir die Kräuter nur in einem kleinen Umfang anbauen, können wir nur solange liefern, wie der Vorrat reicht.

Wie alle Gärtnereiprodukte des Auenhofs sind unsere Kräuter demeter zertifiziert.