Frank Bäuerle ist, wie der Name ganz richtig sagt - Bauer. Er hat 80 Stück Milchvieh in seinem Bioland-Betrieb, Felder auf denen Dinkel, Weizen, Linsen (und) Hanf sowie Goldleinsamen angebaut werden. Der Hof liegt hoch oben in Iptingen in der Gemeinde Wiernsheim mit wunderschönem Ausblick.

Der Sonnenhaldenhof ist ein nach Bioland zertifizierter Betrieb. Seine Milchkühe werden im Stall mit Weideauslauf gehalten und gefüttert aus dem eigenen Kreislauf mit Heu und Maissilage. Lediglich kleine Mengen an Mineralien müssen zugekauft werden. Mit ihrem Mist werden wiederum die Äcker gedüngt, so wird der Kreislauf geschlossen.

Die Kühe sind teilweise genetisch hornlos: manche haben zwei, andere ein oder keine Hörner. Auf dem Sonnenhaldenhof dürfen sie alt werden: etwa 15 Jahre verbringen sie im Iptinger Stall, gebären dabei Kälber und werden gemolken. Die Kälber werden erst nach ein paar Wochen von ihren Müttern getrennt: die weiblichen bleiben auf dem Hof um später selber Mutter zu werden, die männlichen werden an Mastbetriebe verkauft.

Für den Getreideanbau wird das Saatgut teilweise aus eigenen Samen gewonnen, teilweise zugekauft, sodass alle paar Jahre eine komplette Erneuerung gegeben ist. Das Heu wird nicht nur auf schnurgeraden Weiden gemacht sondern zum großen Teil auf Streuobstwiesen: Wochenlang verbringt Frank Bäuerle im Sommer damit, Bäume zu umkreisen und dabei die Kulturlandschaft der Streuobstwiesen zu erhalten.

Frank Bäuerle geht gerne neue Wege. So gibt es bisher in Baden-Württemberg nur eine Handvoll Bauern, die Linsen und Hanf anpflanzen, im Enzkreis ist er der einzige.

Doch Frank Bäuerle macht noch viel mehr. Ganz aktuell beteiligt er sich an der Ackerwildkräutermeisterschaft und er hat gute Chancen, diese Meisterschaft für sich zu entscheiden. Denn auf seinen nach Bioland zertifizierten Feldern wächst nicht nur hervorragendes Getreide, Linsen, Hanf und Lein, sondern auch eine Vielzahl von teilweise auf der roten Liste stehenden Ackerwildkräutern.

Bekannt ist er für sein politisches Engagement im Wiernsheimer Gemeinderat für die unabhängige Liste. Seit 20 Jahren ist er dabei und seit 10 Jahren stellvertretender Bürgermeister. Ja, und wenn Frank Bäuerle etwas ganz gegen den Strich bei der Agrarpolitik geht, dann kippt er auch schon mal literweise Milch vor die Füße von Landwirtschaftsminister Haug.

Und weil den wunderbare Blick von seinem Hof noch mehr Menschen genießen können sollten, so denkt Frank Bäuerle über Stellplätze für Caravans und Tiny Houses nach. Und wieder wäre er damit Vorreiter im Enzkreis. Neue Wege geht Frank Bäuerle jetzt auch mit unserer Solidarregion eG. Er wird uns zunächst mit Dinkel, Weizen, Linsen und Lein beliefern. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!Frank Bäuerle ist sehenswert! SWR Produktion vom 4.5.2015: 4 Minuten Bericht über Frank Bäuerle und seinen Biohof in Iptingen.