Le Puy Linsen (500 g)

5,00 €

(100 g = 1,00 €)
inkl. MwSt. zzgl. Versand
Verfügbar

Beschreibung

Le Puy Linsen

Die Linsensorte „Le Puy“ kommt ursprünglich aus der Region „Puy de Dôme“ in der Auvergne (Frankreich) und wird sowohl auf der Schwäbische Alb als „Alb Linsen“ als auch in Iptingen auf dem Sonnenhaldenhof angebaut. Die Linsen sind grau-blau-braun marmoriert und haben einen aromatisch nussigen Geschmack; sie sind selbst nach dem Kochen (ca. 20 Minuten im kalten Wasser) knackig im Biss. Da sie auch während des Kochvorgangs die Form behalten sind sie ideal für Linsensalate, Suppen, als Beilage oder auch in Brotaufstrichen.

Die Linsen werden in Iptingen gemeinsam mit Hafer angebaut: sie brauchen nämlich eine Kletterpflanze, an der sie sich stützen können. Gemeinsam werden sie auch geerntet: erst nach der Ernte können Linsen und Haferkörner in einer besonderen Maschine auseinander getrennt werden. Diese Maschine dient übrigens auch zur Reinigung des Saatguts, was aus dem eigenen Anbau für das nächste Anbaujahr benutzt wird. Und da nicht jede-r Bauer-in so eine Maschine hat, wird auch auf dem Sonnenhaldenhof für andere Bauer-innen das jeweils eigene Saatgut gereinigt.

Nachdem die Linsen vom Hafer getrennt worden sind müssen sie noch gereinigt werden: kleine Steine haben die schlechte Angewohnheit, gleich groß wie die Linsen zu sein und sich schlecht davon trennen zu lassen. Nach dem Trocknen werden die Linsen gelagert und in großen Säcken nach Bauschlott transportiert und von dort über die Abholorte an die Genossenschaftsmitglieder abgegeben.


Der Verkaufspreis von 5,00 € je 500 g setzt sich wie folgt zusammen:


  • 4,21 € - Sonnhaldenhof (Anbau, Ernte, Reinigung, Trocknen, Lagern, Einpacken und Transport nach Bauschlott)
  • 0,46 € - Solidarregion Pforzheim Enz eG (Beschaffung, Online-Shop, interne Logistik, Zahlungsabwicklung)
  • 0,33 € - Mehrwertsteuer (7%)